Kalte Füße beim Kneippen?

 

Der Kneipp-Pfad startet vom Kurpark in Aflenz. Auf 300 Metern und 45 Minuten können Sie nach dem bewährten Kneipp-Prinzip Energie tanken: Atem- und Streckübungen, ein Armbad und ein Kräutergarten finden sich entlang des romantischen Waldweges.

Besonderes Highlight: Wassertreten im glasklaren Wasser des Bürgergraben-Baches. Bekommen Sie kalte Füße - aber nur kurz. Ihr Immunsystem wird sich freuen!

 

Bei Kneippanwendungen beachten:

Kalte Kneippanwendungen immer nur mit warmem Körper durchführen!

Kalte Wasseranwendungen dauern immer nur kurz - 30 Sekunden sind ausreichend.

Nach der kleinen Kaltanwendung immer sofort für Wiedererwärmung durch Bewegung sorgen! Warmlaufen, Armkreisen, Bekleiden.

Mehrere Kneippanwendungen nicht unmittelbar hintereinander ausführen.

Kneippanwendungen brauchen Zeit, um im Organismus Reaktionen hervorzurufen.

Eine 15 Sekunden dauernde kalte Wasseranwendung beschäftigt den Körper 1,5 Stunden.

 

Kaltes Armbad

Durchführung: Zuerst mit dem rechten Arm, dann mit dem linken Arm bis zur Mitte der Oberarme in kaltes Wasser eintauchen.

Die Arme leicht bewegen, laut zählen, damit auf des Atmen nicht vergessen wird.

Dauer: ca. 30 Sekunden. Danach durch Armkreisen für Wiedererwärmung sorgen.

Der beste Zeitpunkt ist der frühe Nachmittag. Berühmt als "Espresso der Kneipper".

Wirkung: Baut Müdigkeit ab - Wirkt dem Leistungstief entgegen - Psychovegetativ entspannend - Regt an, ohne aufzuregen.

 

Wassertreten:

Durchführung: 30 Sekunden im knietiefen, kalten Wasser gehen.

Bei jedem Schritt das Bein ganz aus dem Wasser ziehen und dann wieder eintauchen: wie ein Storch.

Danach Wollsocken anziehen oder die Beine kräftig warm laufen.

Wirkung: Sehr gut für die Venen, wirksame Vorbeugung gegen Krampfadern

Verstärkt auf reflektorischem Weg die Durchblutung des Nasen-Rachen-Raumes

Stärkt die Immunkraft - Wirkt harmonisierend

Nicht geeignet bei Blasen- und Nierenerkrankungen oder während der Menstruation.